Kindersitz Test 2017!! – ADAC getestet – Die besten Kindersitze

Welcher Kindersitz ist der beste, um mein Kind im Auto sicher mitzunehmen? Auf was muss ich bei einem Kindersitz beachten? Was ist beim Kauf zu beachten und was hat es mit isofix und ECE- Regelungen auf sich?

Fragen über Fragen, die ein jedes Elternteil beschäftigen.

Auf dieser Webseite versuchen wir dies zu beantworten. Wir zeigen Ihnen welche Kindersitze am besten geeignet sind, auf welche Richtlinien und Gesetzte Sie achten müssen. Wir von kindersitz-test24.com  haben uns die Aufgabe gemacht, Sie beim Kauf eines Kindersitzes zu beraten. Hier finden Sie Zusammenfassungen und Erläuterungen, die wir uns von verschiedenen Internetseiten sowie anerkannten Institutionen wie dem ADAC und Stiftung Warentest zusammengestellt haben.

Die Auswahl der Hersteller ist groß, deshalb haben wir für Sie die besten Sitze für jede Gewichtsgruppe sortiert.

Im Folgenden haben wir eine Liste mit Kindersitzen erstellt, die von STIFTUNG WARENTEST von gut bis sehr gut bewertet wurden.

Kinderautositze getestet von Stiftung Warentest

Warum gibt es Kindersitze?

Weil das Kind zu klein für den normal Autositz ist, muss eine Rückhalteeinrichtung bzw. Sitzerhöhung her. Denn der Hauptgrund, warum man solch einen Kindersitz benötigt, ist die Sicherheit des Kindes. Ein Kindersitz soll Seitenschutz bieten sowie das Verrutschen verhindern,wenn das Auto mal eine Kurve fährt. Kleine Kinder nämlich, könne diese Schleuderkräfte nicht aushalten.

Die Sorgen der Eltern ist berechtigt, wenn man sich vor Augen führt, welche Kräfte auf ein Fahrzeug selbst bei einem leichten Aufprall wirken. Denn gerade 30km/h können tödlich für das Kind enden. Umso wichtiger also die Auswahl des Sitzes, denn auch hier kann man bei der Auswahl Fehler machen. Beim einem Autounfall kann der richtige Kindersitz Leben retten.

Achtung!! Nicht jeder Kindersitz ist sicher, das die Kindersitze neu auf dem Markt sind bedeutet auch nicht direkt, dass sie keine Sicherheitsmängel aufweisen.

Wer testet die Kindersitze?

Damit die Eltern wirklich sicher gehen können, werden jedes Jahr Kindersitze von ADAC, Stiftung Warentest und ÖKO-Test getestet. Die ADAC testet dabei die Sicherheit, Ergonomie, Bedienung und Schadstoffgehalt der Kindersitze.

Worauf soll man beim Kauf eines Sitzes achten?

Dass man einen Kindersitz kauft der von der ADAC oder anderen Institutionen gut bewertet wurde, heißt nicht das die Sicherheit des Kindes gewährleistet ist. Wichtig ist auch, dass man diesen guten Kindersitz richtig einbaut und das Kind gut anschnallt, denn der Gurt muss eng am Körper anliegen. Nur so kann ein guter Kindersitz das Kind bei einem Unfall gut schützen.

Weitere Informationen zu den Befestigungen gibt es hier.

TIPP: Damit ein Sitz im Alltag funktioniert, ist es wichtig das Kind und das eigene Auto zum Kauf mitzunehmen, so können die Handhabung und der Kompfort direkt getestet werden.

Gesetzliche Anforderung

Nach Wikipedia müssen Kindersitze im Bezug auf Größe und Gewicht des Kindes geeignet sein. Die amtliche Regelung wird die ECE-Regelung Nr.44 oder Nr. 129 auf Antrag durch den Hersteller bezeichnet.

ECE Regelungen

Richtlinien auf die Hersteller und sie selbst achten sollten bzw. müssen.

Dabei müssen wir zwischen zwei verschiedenen unterscheiden.

Zu einem das alte Gesetzt aus dem Jahre 1980, ECE-R44 und das neue Gesetzt aus dem Jahr 2013, ECE-R129 auch bekannt als i-Size.

Wo liegt der Unterschied zwischen ECE-R44 und ECE-R129 (i-Size)?

Die i-Size Regelung ist im Grunde nur eine Erweiterung der alten Regelung und laufen beide parallel weiter.

Während die R44, Kinder in Gewichts und Alter einordnen, erweitert die i-Size diese Einteilung, indem sie noch die Größe hinzufügt. Das soll verhindern, dass Eltern ihre Kinder zu schnell in einen größeren Kindersitz setzten, weil der Alte nicht dem Gewicht bzw. Alter entspricht.

Zudem liegt der Fokus der i-Size Regelung, dass Kinder bis zu 15 Monaten rückwärtsgerichtet fahren sollen und mit einer speziellen Befestigung, namens Iso- Fix, an dem Autositz befestigt wird.

Kindersitze die mit einem i-Size Kennzeichen markiert sind, sind ebenfalls auf Seiten- Unfällen getestet.

Worauf sie bei den ECE Richtlinien achten sollten, ist dass der jeweilige Kindersitz mindestens den R44 Standarts einhält. Optimaler und auch sicherer für Ihr Kind wäre, wenn die i-Size und die ECE-R44  eingehalten werden würde.

Seit 2008 sind Kindersitze mit dem Kennzeichen ECE-R44/01 oder 02 nicht mehr zulässig.

Zugelassen sind ECE-R44/03 und ECE-R44/04 , wobei 03 technisch gleichwertig mit 04 ist.

Kindersitzplicht

Eine Kindersitzpflicht gilt in Deutschland nach § 21 Abs. 1a StVO seit 1993 für Kinder, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und kleiner als 150 cm sind.

Gewichtsgruppen

Um den passenden Sitz für ihr Kleinkind zu finden, spielt die Größe, das Gewicht und das Alter eine wichtige Rolle.

Wir möchten Sie aber nochmal darauf hinweisen, dass diese Gruppierung auf der ECE-R44 Richtlinie basiert. Um eine optimale Kindersicherheit zu gewähren, hat die Europäische Union eine weitere Regelung in Kraft gesetzt die ECE-R129 oder auch i-Size genannt.

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die einzelnen Gruppen.

               Gewicht           Alter

     0-13kg            0-2 Jahre

     0-18kg            0-4 Jahre

          9-18kg            1 – 4,5 Jahre

       9-25kg            1- 7 Jahre

    9-36kg            1-12 Jahre

      15-36kg          3,5-12 Jahre

          25- 36kg          7- 12 Jahre